« Calvaire de la Ménagère (2): Comment un ignare réussit un site web [FR] | Main | Calvaire de la Ménagère: Comment un Nul, se débrouille-t-il? [FR] »
dimanche
oct.012006

Haushaltsberichte(1): Wie ein Dummy sich behauptet in der Netzwelt [DE]

Wo bleibt neues "Content", in e-urban, in den letzten Wochen? Ihr Webseiten-Verwalter A lot of work. ist sehr beschäftigt mit den technischen Unterlagen des e-urban. Daran ist unserer Gastgeber, Squarespace.com, nicht Schuld. Im Gegenteil. Anthony Casalena, der Direktor, schrieb am 26. September in seinem Blog:

Jeder ernsthafter Webseiten-Verwalter, braucht nicht nur die Infrastruktur die wir in drei Jahren entwickelt haben, aber er soll sie auch erfordern. Vergleichen Sie: Wie könnte ein traditioneller Web-Gastgeber, die Ihnen ein Maschinenraum zuteilt, das mit 100 Andern geteilt werden soll, Ihnen dieselbe Sicherheit und Gebrauchswert leisten als unser ganz aufgeschlossenes, kopie-unterstütztes, und sich bequem verteilendes System?

Und Nichts ist weniger entfernt von der Wahrheit! Die Hardware- und Software-Infrastrukturen des Squarespace sind robüst und kennen fast keine "Downtimes". Die Hardware ist auf einem der besten new-yorker Server. Die Software ist gut verriegelt. Ein Dummy wie ich kann sie nicht verwirren. Aber die Software ist auch nicht dumm: Ohne HTML-, PHP und Javascript-Kenntnisse, kann man mit ihr Wunder erwirken. Endlose Rubriken, RSS-Verteilung, dynamische Seiten, usw. Ich habe mich ein Wenig darin verloren, letztlich...  

Soweit für eine spontane Empfehlung des Squarespace.Es ist fast perfekt für jede Anwendung in einer einzigen Sprache von einer Person, Institution oder Betrieb, das mehrere, an einander referierdenden, Bloggings anstellen möchte.

Allerdings, für uns, die leben im alten Europa, und die zu tun haben mit einer grossen Menge von Sprachen die wir zu verwenden haben, wenn wir einen ebenbürtigen Dialog zwischen allen Beteiligten verwirklichen wollen, gibt es schwierigen Hürden zu überwinden. Auch im früchtbaren Squarespace-Land. Freilich, unterstützt das System die meisten Sprachen gut. Dennoch, das Filtern von (z.B.) deutschen Beiträgen via Rubriken, ist schwierig und verlangt vom Leser zusätzlichen Handlungen die nicht immer klar und intuitiv von uns gestaltet werden können.

Nehmen wir als Vorbild die Can't write anything. Agenda (Kalender), wenn sie die Konfererenz des britischen ASC am 22. November 2006 in Leeds ankündigt. Die Ankündigung gibt es in drei Sprachen, [EN], [FR] und [DE] in drei verschiedenen Posten, denn es gibt viel Text. Man muss umschalten nach den Kategorien des Kalenders, um die Texte in einer einzelnen, verständlichen Sprache zu bekommen.
Noch schwieriger ist es in der Seitenspalte. Es ist unmöglich, die Links dort zu verfassen in der von der Besucher gewählte Sprache. Dafür brauchte es eine SQL-Verbindung. Nich schwierig zu machen, aber jetzt noch unmöglich bei Squarespace. Wenn ich mich nicht irre.

Mittlerweile, versuchen wir das Beste zu machen mit den vorhandenenen Instrumenten. Dieses Artikel ist das Erste in e-urban, das Übersetzungen hat in den drei andern e-urban-Sprachen, vermittels Links nach einem "verborgenen" neuem Blog ("Translations-huibs-urblog").

Ich habe auch daran gedacht, die Übersetzungen in PDF-files anzubieten. Dergleiche Dokumente müssten in Word aufgestellt, zum PDF transformiert und dann upgeloaded werden nach die e-urban site storage. Sie würden dann aufgerufen werden können, wie, zum Beispiel, das PDF-file von Alexander Wagner, die "The Hague Learning Points", das einem Posten in dem Regera-Urblog beigefügt war. Hier clicken, um das Beispiel zu sehen.

Wie Sie sehen, dies nimmt Zeit: das Dokument muss sich downloaden, Adobe Acrobat soll sich bereitsellen und geöffnet werden. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass das Dokument erscheint in einem unabhängigen Fenster, das, wenn verkleinert zur mittleren Grösse, zulasst mit e-urban und den ursprünglichen Text in Verbindung zu bleiben. Ein zweites Vorteil ist, dass man nicht zwischen Blogs zu wechseln hat, was immer zu einer Wiederaufbau der Seitenspalte nötigt.

Vorläufig, jedenfalls, habe ich die "Übersetzungsblog" Lösung gewählt. PDF-Files herstellen, sie aufladen, und, besonders, sie eventuell mehrfach ändern müssen, würde zuviel Zeit nehmen, die besser anderswo benützt werden könnte.

Also, ab jetzt, wenn Sie ein Vermerk sehen wie [EN+All], wie hier, dann wird es im Artikel selbst Links geben zu Übersetzungen in den drei weiteren Sprachen. In diesem Fall: FR, DE und NL. In mehreren Fallen, wird es nur eine Übersetzung in einer oder in zwei Sprachen geben: FR+EN, oder DE+EN UND DE+FR.

Ich werde hier nicht weiter erzählen über die Schwierigkeiten mit der Umrubrizierung von alten Posten und die Verbindungen mit dem ursprünglichen Artikel, usw.

IIn einem zweiten Haushaltsartikel, werden wir die Entwicklundg der vier Homepages beschreiben. Dort musste die "Mission-Methoden-Menschen" in einer Zusammenfassung erscheinen, und dynamische Rubriken mit Ankündigungen und Auszügen aus aktuellen Artikeln, jedesmal in der geeigneten Sprache, organisiert werden, als ein wahrer Zugang zu unserer Webseite.

Ich bin gespannt, von Ihnen zu hören was Euch darüber so einfallt.

(Update 20. März 2007: Die hier vorgeschlagene Übersetzungspulitik ist seither verlassen worden.)

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend